LehmbruckMuseum Duisburg – Besucherstimmen zur Wiedereröffnung

“Wir lieben unsere Sammlung…
…und laden Gäste ein”. Seit dem 10. Juli ist das Museum nach einer kurzen, intensiven Umbauphase wieder komplett für das Publikum geöffnet. Die Besucher können sich auf viele neue Eindrücke freuen: sowohl auf die ausgestellten Kunstwerke, die zum Teil jahrelang im Depot schlummerten, als auch auf die neuen Präsentationsformen.
– Lehmbruck-Trakt: Wilhelm Lehmbruck und Meisterwerke der figurativen Kunst (Sammlung)
– Großer Ausstellungsraum / ehem. Wechselausstellungsraum: Meisterwerke der Abstraktion aus der Sammlung des LehmbruckMuseums (Sammlung des LehmbruckMuseums)
– Beuys-Raum: Werke von Joseph Beuys (Privatleihgaben und Werke aus der Sammlung des LehmbruckMuseums)
– Nordhalle: Kopie und Aneignung (Wechselausstellung mit Leihgaben und Werken der Sammlung)

Wir lieben unsere Sammlung Joseph Beuys Lehmbruck Museum

One Screen App:


Scroll Screen App:

Lehmbruck-Museum – Vollständiges Konzert Adam Noidlt Missiles

Lehmbruck-Museum – Konzert Adam Noidlt Missiles
1969 gründete Köllges mit Mike Jansen die “padlt noidlt” Performance-Gruppe. Zwischen 1970 und 1975 studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz und der Hochschule für Musik Köln. In dieser Zeit spielte er mit Frédéric Rabold. Mit Rainer Linke und Andy Lumpp gründete er 1975 das “Kölner Jazz-Trio”. In den Folgejahren führte er drei Festivals mit seiner Gruppe durch und wurde 1979 Kapellmeister von “padlt noidlt – Das wahnsinnige Orchester” des Zirkus Roncalli. Mit Reiner Winterschladen, Michael Heupel, Markus Wienstroer, Walfried Böcker und Lutz Köllges gründete er 1980 die Gruppe “Klimarkant”. Temporär komplettiert er die Düsseldorfer Industrial-Band “Die Krupps”, mit der er 1981 die Urversion der “Stahlwerksinfonie” einspielt, welche vom New Musical Express zur LP der Woche ernannt wurde.Frank Köllges war jahrelang Schlagzeuger in verschiedenen Formationen um Michael Sell.
Nach einer Ausbildung als Steuermann und Sozialpädagoge an Bord des Segelschulschiffes “Sigandor” gründete er 1983 die Gruppe “härte 10”, mit der mehrere Alben entstanden.Mit dem Ensemble “Adam Noidlt Intermission” eröffnete er 1987 die Documenta in Kassel. Mit der Gruppe trat er in den Folgejahren in Köln, Düsseldorf und Basel auf. 1989 begann seine Zusammenarbeit mit Ulrich Tukur, mit dem er 1990 eine Tournee unternahm.Köllges trat seit dieser Zeit bei verschiedenen Festivals auf, beteiligte sich an Theater- und Rundfunk- und Fernsehprojekten und arbeitete im Duo u.a. mit Michael Riessler, Gunter Hampel und dem Lyriker Thomas Kling.
Daneben entstanden mehrere CDs mit dem “Pata Orchester”. Seit 1997 arbeitete er an dem Projekt “Die Planetenfahrer”, bei dem einhundert Künstler, Wissenschaftler und Techniker eine dreijährige Weltreise auf einem zur Universität umfunktionierten Containerschiff unternehmen sollen. 2000 gründete er das “Modern Percussion Quintett” mit Hans Kanty, Achim Krämer, Peter Eisold und Martin Blume, 2001 folgte “AUTOFAB” mit Jan Klare und Hartmut Kracht. Mit den “Adam Noidlt Missiles” entstand das Eröffungskonzert “Winternacht” in der Autostadt Wolfsburg. 2005 gründete er das “Bimbotown-Orchester Leipzig”.

ehmbruck-Museum – Konzert Adam Noidlt Missiles IV
1969 Gründung “padlt noidlt” Musik Theater Performance in Zusammenarbeit mit Mike Jansen
1970 Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz
1972 Studium an der Musikhochschule Köln
Gründung “Kölner Jazztrio” mit Andreas Lumpp und Reiner Linke
arbeitet mit “constellation” Theo Kierdorf und Ulrich Stollenwerk
1975-77 arbeitet mit “third eye”
Solo-LP “Knispel Nie”
1976-78 Organisation und Durchführung der 3 “padlt noidlt” Festivals in Graz mit Mike Hentz
1979 Kapellmeister des “padlt noidlt – Das wahnsinnige Orchester” des Zirkus Roncalli
Aktivierung des Künstlernamens “adam noidlt”
Mitglied des Michael Sell “contemporary music ensemble”
1980 Gründung der Gruppe “Klimarkant” mit Reiner Winterschladen, Michael Heupel, Markus Wienstroer, Walfried Böcker, Lutz Köllges
1981 Ausbildung als Steuermann und Sozialpädagoge an Bord des Segelschulschiffes “Sigandor” bei Ulrich Roessner
1982 Gründung der Gruppe “Aernschd Born Störfall” in Basel
1983 Entwurf und Ausführung “Restaurant für die sieben Sinne” (Regie: Almuth Wegner)
Gründung der Gruppe “härte 10” -erstes Album- wird jüngstes Kind der WDR-Stadtmusik
1984 Leitung des Orchesters des Zirkus Katharina
(SPD – Europawahl – Campagne)
Uraufführung Märthyrion – erstes wild conducting
1985 New Jazz-Festival-Conference Moers
2tes Album “härte 10”
Durchführung des Projektes “food machine” in New York
1986 Gründung des Cybernetic-Ensembles “adam noidlt intermission”
Teilnahme an der Eröffnung der Philharmonie Köln
1987 3 Monate Akteur & Drummer in “ecole de buffons” (grand huit Rennes) Musik: Michael Riessler
3tes Album härte 10 – Goethe-Tournee durch Brasilien
Verleihung des Kulturförderpreises (Düsseldorf)
“adam noidlt intermission”: eröffnet die “Dokumenta 8” in Kassel…
Performances mit 40 Künstlern über 3 Tage
1988 Kompositionsauftrag “Vater R(h)ein” mit Mike Herting
Goethe-Institut sendet “härte 10” nach Seoul zur Olympiade
Gründung des Percussion-Ensembles “last tests” (WDR)
Portrait “Köllges” im Landesspiegel (West 3)
Gründung des “Michael Riessler- Frank Köllges-Duo”
“adam noidlt intermission”: 1. “Jim Whiting-Show” in Köln
WDR-Produktion “Kabylon” (West 3)
1989 Solistische Arbeiten mit der “Brotmaschine”
verschiedene Auftritte mit Thomas Kling (Dumont)
Trommeln für Uli Tukur (CBS)
Planung und Durchführung der Pilotsendung “Planetenfahrer” (West 3)
“adam noidlt intermission”: ständige Spielplätze in Köln, Düsseldorf, Basel
12.06.1989 Portrait (West 3)
2. “Jim Whiting-Show” in Berlin (RTL, Galerie Littmann)
1990
Deutschland-Tournee mit Uli Tukur
Dance-Painting-Performances mit Barbara Heinisch & Chris Park
Duo-Konzerte mit Gunter Hampel
06.05.1990 Requiem für Ingo Kümmel
Eröffnung Schloss Morsbroich
Mitarbeit “Offshow” (West3)
Eröffnungen diverser Kunstausstellungen für Gisela Kleinlein, Ute Langanky
Mitglied der “pata-masters” Jazzfestival Leverkusen
aja teddy addey und frank köllges-duo
“into the light” – Andreas Lumpp, Enrike Dias, Frank Köllges
1991

WDR-CD-Produktion Riessler- Köllges- Duo
Gründung Köllges- Herting- Duo Evergreens neu präsentiert
drums off chaos mit Liebezeit, Linke, Tsangaris
“Romeo und Julia” mit Achim Krämer Schauspiel Bonn
Einladung zum Berliner Jazz-Fest mit “dance de buffons”
Einladung zum Leverkusener Jazz-Festival mit dem pata-orchester
“Die Prozessin auf der Konzerbse 2” ( Bagger-Performance mit Chris Parker )
1992

Musikalische Leitung von Walter Stehlings erstem “Meine Fresse Club”
EMI-Produktion “solo plaat” mit Jürgen Zeltinger, Wolfgang Niedecken
West 3-Produktion “Wir sind dufte” (Hinrich Franck)
“pata-masters” – Europa-Tour (Jazzhaus Köln)
“adam noidlt intermission”: Einladung in die Kölner Philharmonie
Einladung Landeskulturtage Troisdorf
Einladung Jazzfest Unna
Planung und Durchführung des Projektes “Art-Tour-Rheinstein” zur Eröffnung der Art-Basel 23; es entsteht eine Filmdokumentation für West 3 und Arte von Ernst Jürgens
1993
freie Sprechertätigkeit bei Vox-TV
Mitglied bei L K W (Leis Köllges Walter)
Mitglied bei “Maria und die Dischleids”
Gründung des “Shining-Club” in Düsseldorf
Gründung der “para-transmit-orchester” Lissabon und Moers
weitere CD mit dem “pata orchester”
Goethe sendet “Riessler- Köllges-Duo” nach Atlanta und Miami (Composers Forum)
“adam noidlt intermission”: Eröffnung Modehaus Beck (Köln) Gesine Moritz-Modenschau (E-Werk)
“Drunter und Drüber” im Rahmen der Art Cologne
– einwöchige U-Bahnfahrt durch Köln mit abschliessendem Konzert in der Philharmonie
1. Einladung zum Festival Moers
1994

“Brotmaschine” in den Mitternachtsspitzen (West 3)
Eröffnung “Jagenberg” Düsseldorf
Stummfilmbeschallungen mit L K W
Arbeiten mit Thomas Kling, Barbara Heinisch, Manos Tsangaris, Thomas Witzmann
“para-transmit-orchester” Nr. 2 in Moers
“adam noidlt intermission”: Beschallung Schloss Homburg und Wupper-Ufer Leichlingen
Einladung zum Stadtfest Bielefeld
Gestaltung der Eröffnungsgala zur “25. Art Basel”
Einladung zu den Mitternachtsspitzen (West 3)
Eröffnung des Kaarster Rathauses
2. Einladung zum Festival Moers
1995
Musikalische Leitung der Medien-Talkshow “Palazzo” mit Bettina Böttinger (West 3)
Musikalische Leitung “Sommernachtstraum” ´ein internationaler Shakespeare´
(Regie Karin Beier) Schauspielhaus Düsseldorf
Verleihung des “Goldenen Amadeus” (Wettbewerb Musik Kreativ)
“para-transmit-orchester” Nr. 3 in Moers
“adam noidlt intermission”: Finalgestaltung der “Ratsturm-Wiedereröffnung” zu Köln
Preview zur anstehenden Ballonfahrt
in der Kölner Philharmonie Motto: “hebt ab”
1996
Musikalische Leitung mit Achim Krämer “Was Ihr wollt” (Regie Karin Beier) Schauspielhaus Hamburg
“Sommernachtstraum”-Gastspiele in Berlin (Theater-Festival), Bukarest, Krakau, Hamburg
Mitwirkung auf der neuen “Horst Grabosch-Alltage”
Kurator für Finalgestaltungen der “Mitternachtsspitzen” (West 3)
Solo-CD “sweet nightmares”
Lyrikperformance mit Thomas Kling im Malkasten Düsseldorf
Kuratorium mit Peter Kowald für Reihe “on stage” im Malkasten D´dorf
Vereinung des Jugendsinfonieorchesters der “Rheinischen Musikschule” zu Köln, des “para-transmit-orchesters”
und der “adam noidlt intermission” zum Thema “Franzzendentale” beim 25ten Moers Festival (CD!)
solo in der Raketenstation und beim “Meine Fresse-Club”
“adam noidlt intermission”: im Forum Wasserturm Meerbusch
1997
Musikalische Leitung “The Tempest” ´ein internationaler Shakespeare´ (Regie Karin Beier) Schauspiel Köln
” toscana emotions ” (CD Köllges solo)
” bit´n thru ” – the nailknippers – (CD Köllges-Morgan – Duo)
Einladung zur Produktion “Die Welt ist immer wieder schön” mit Dirk Raulf (CD !)
Vorbereitung “Die Planetenfahrer” mit Klaus Littmann (Kulturprojecte Basel)
Einladung zur “Performance-Conference” nach Bangkok
“adam noidlt intermission”: Eröffnung des “Niederrheinischen Herrensitz-Spectakels”
Solo im Diözesanmuseum Köln
1998
Musikalische Leitung “Madschnun al Malik-der Narr des Königs” von Michael Roes (Regie : Kazuko Watanabe)
1999
Musikalische Leitung “MOMO” (Michael Ende) Kinder und Jugendtheater Düsseldorf
Zusammenarbeit mit Camilla Hoitenga Köln Kunstsalon (west 3)
“Schlagzeug und Lyrik” mit Thomas Kling in Dresden im Rahmen der “100-Jahre Erich Kästner”
Eröffnung der 1. Konstanzer Literaturtage: Köllges zelebriert Kling´s “Wolkenstein”
Musikalische Leitung “Rashomon” (Regie K. Watanabe) New National Theater Tokio
Köllges´ “Freie Wildbahn – 33 X 12h” – Installation in der Kultkneipe “Rheinländer” in Zusammenarbeit mit Matthias Niese
Ausstellungseröffnung von Gisela Kleinlein (Frank Köllges, Manos Tsangaris im Duo)
“Dada-Lesung” im Media Park Köln mit Elisabeth Clark-Hasters und Anja Niederfahrenhorst
Musikalische Leitung “Pneu” (Choreografie Esther von der Fuhr) Companie Irenen K
Musikalische Leitung “Sittenbilder” Companie DIN A 13 (Choreografie Gerda KÖNIG und Elisabeth Clark-Hasters)
15.08.1999 Geburtstag der “adam noidlt missiles” am “Tag der offenen Tür” in der Philharmonie Köln in Zusammenarbeit mit Rheinländer – Ingo Fertig, Matthias Niese, Uwe Haack und Nadja Schmalenberg-Köllges.
ab 2000
Solo im Chins
Solo in der Christuskirche im Rahmen der Möbelmesse
Lyrikperformance mit Thomas Kling beim Psychologenverband
Eröffnungskonzert für eine Benefizausstellung mit Mike Jansen bei Erhardt Klein für Achim Duchow
Radio mit Dirk Raulf Sprechen für den WDR
“Sittenbilder” mit Din A 13
“Die Steine der Singenden” von Günter Öllers in Maria Laach
“Karas Krähen” in der Feuerwache
Gründung “Modern Percussion Quintett” (Hans Kanty – Achim Krämer – Frank Köllges – Peter Eisold – Martin Blume) (CD)
Duo mit Jan Klare in Vreden
Mit dem “Pata-Orchester” und den “Pata Bluechips” im Rahmen der “Trienale”
Solo beim “Forum 2000” im Düsseldorfer Ibach-Saal
Lecture-Demonstration im Rheinländer
Mit Ferro-Gibbs-Schultheiss-Depuis Performances anlässlich “25 Jahre Gallerie Meier Kitzbühl”
Kompositionsauftrag für Schüler des Humboldgymnasiums Köln
Kompositionsauftrag für Schüler im Rahmen des Response-Projektes Düsseldorf
Sounderstellung für Pilotfilm mit M. Tsangaris und S. Stockhausen
“Die Steine der Singenden” im TV-Portrait von Günter Oellers
Tanzproduktion “Din A 13” Thema “Sehnsucht”
Spektakel auf dem Wienerplatz zu Köln “Wie spielt die Musik” mit den Adam Noidlt Missiles (CD)
Mitarbeit Produktion “Enzyklopädia” von Theo Ertel
Wiederaufnahme “Pneu” von Esther von der Fuhr
Ausbildung von Sinneskellnern im Rahmen des Festes “100 Jahre BBG” mit integriertem Maschinen-Konzert (CD)
Solo in der Galeria am Wienerplatz
Festgestaltung für Burkhardt und Trinkaus in der Gebläsehalle Duisburg mit Ramesh Shotham und Hayden Chisholm
Performance mit Knopp Ferro in der Zeche Karl, Essen

http://www.rheinlaender.de/2008_bands/frank_koellges.htm

Frank Köllges und Thomas Kling bei padlt noidlt u. härte 10

One Screen App:


Scroll Screen App:

LehmbruckMuseum Duisburg – Wiedereröffnung nach Umbau am 10. Juli 2010

Das Duisburger Wilhelm Lehmbruck Museum mit seiner Skulpturen-Sammlung von europäischem Rang kehrt zurück zu seinen baulichen Wurzeln. In einer gut zweimonatigen Umbauphase wurde die Originalarchitektur des 1964 eröffneten Hauses wieder freigelegt. An diesem Samstag wird das Haus mit einer Neupräsentation der Sammlung und einem bunten Museumsfest wieder für das Publikum geöffnet.

In den vergangenen Wochen war das Museum von zahlreichen Einbauten vergangener Jahre befreit worden. Hervor kamen in den beiden frühen Gebäuden, die der Sohn des Bildhauers Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) Ende der 1950er Jahre entworfen hatte, die ursprünglichen Wände aus braunen Ziegeln, weißem Kiesel und grauem Sichtbeton. Als Museumsbau der Nachkriegszeit habe das Haus architektonisch einen besonderen Rang, sagte Museumsdirektor Raimund Stecker am Mittwoch.

Im Lehmbruck-Trakt sind nun deutlich mehr Werke als zuvor zu sehen, unter anderem von Alberto Giacometti, Käthe Kollwitz und Oskar Kokoschka. Im neu gestalteten Ausstellungssaal werden bedeutende europäische und amerikanische Arbeiten von Frank Stella, Naum Gabo bis hin zu Hans Arp präsentiert. Neu ist ein von privaten Sammlern geschenktes Relief des 96-jährigen Informel-Altmeisters Karl Otto Götz.

In der ersten Ausstellung der ebenfalls umgebauten Galerie für Malerei wird die Sammlung der Gesellschaft «Telefónica O2 Germany» mit Werken kubistischer Künstler wie Juan Gris und Natalia Gontscharowa gezeigt. Den Auftakt der Gegenwartsschauen im Glaskubus macht der in Düsseldorf lebende Skulptur-Künstler Wilhelm Mundt mit bunten Steinen aus seiner Werkgruppe «Trashstones».

Wilhelm Mundt Alberto Giacometti Hans Arp Käthe Kollwitz

One Screen App:


Scroll Screen App:

LehmbruckMuseum Part 2 Interview mit dem Direktor Dr Raimund Stecker

Personalien: Raimund Stecker neuer künftiger Leiter des Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg
(art-in.de)

Prof. Dr. Raimund Stecker wird der künftige Leiter des Wilhelm Lehmbruck Museums, von 2000 bis 2005 war er geschäftsführender Gründungsdirektor des Arp-Museums Bahnhof Rolandseck.

Der Kunsthistoriker Raimund Stecker (geb. 1957) studierte in Bochum, Florenz und Hamburg. Er war u.a. Direktor des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, arbeitete als Kurator und lehrte als Gastprofessor Kunstgeschichte an der Kunstakademie Münster.

Raimund Stecker wird frühestens zum 1. September 2009 die Nachfolge von Prof. Dr. Christoph Brockhaus antreten. Brockhaus, der das Museum seit 1985 leitet, wird nach seiner Pensionierung dem Museum zunächst weiter zur Verfügung stehen, um die Projekte für das Kulturhauptstadtjahr 2010 zu betreuen.”

KruessTV
http://www.youtube.com/watch?v=0SFIVSC9594&NR=1

Raimund Stecker am Lehmbruck Museum Duisburg

One Screen App:


Scroll Screen App:

LehmbruckMuseum Part 1: Interview mit dem Direktor Dr. Raimund Stecker

art-in.de

Personalien: Raimund Stecker neuer künftiger Leiter des Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg

Prof. Dr. Raimund Stecker wird der künftige Leiter des Wilhelm Lehmbruck Museums, von 2000 bis 2005 war er geschäftsführender Gründungsdirektor des Arp-Museums Bahnhof Rolandseck.

Der Kunsthistoriker Raimund Stecker (geb. 1957) studierte in Bochum, Florenz und Hamburg. Er war u.a. Direktor des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, arbeitete als Kurator und lehrte als Gastprofessor Kunstgeschichte an der Kunstakademie Münster.

Raimund Stecker wird frühestens zum 1. September 2009 die Nachfolge von Prof. Dr. Christoph Brockhaus antreten. Brockhaus, der das Museum seit 1985 leitet, wird nach seiner Pensionierung dem Museum zunächst weiter zur Verfügung stehen, um die Projekte für das Kulturhauptstadtjahr 2010 zu betreuen.”

KruessTV
http://www.youtube.com/watch?v=0SFIVSC9594&NR=1

Raimund Stecker Wilhelm Lehmbruck Museum Kunstakademie Münster

One Screen App:


Scroll Screen App:

LehmbruckMuseum Duisburg – Besucherstimmen – Musik von Frank Köllges

1969 gründete Köllges mit Mike Jansen die “padlt noidlt” Performance-Gruppe. Zwischen 1970 und 1975 studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz und der Hochschule für Musik Köln. In dieser Zeit spielte er mit Frédéric Rabold. Mit Rainer Linke und Andy Lumpp gründete er 1975 das “Kölner Jazz-Trio”. In den Folgejahren führte er drei Festivals mit seiner Gruppe durch und wurde 1979 Kapellmeister von “padlt noidlt – Das wahnsinnige Orchester” des Zirkus Roncalli. Mit Reiner Winterschladen, Michael Heupel, Markus Wienstroer, Walfried Böcker und Lutz Köllges gründete er 1980 die Gruppe “Klimarkant”. Temporär komplettiert er die Düsseldorfer Industrial-Band “Die Krupps”, mit der er 1981 die Urversion der “Stahlwerksinfonie” einspielt, welche vom New Musical Express zur „LP der Woche“ ernannt wurde.

Frank Köllges war jahrelang Schlagzeuger in verschiedenen Formationen um Michael Sell. Nach einer Ausbildung als Steuermann und Sozialpädagoge an Bord des Segelschulschiffes “Sigandor” gründete er 1983 die Gruppe “härte 10”, mit der mehrere Alben entstanden.Mit dem Ensemble “Adam Noidlt Intermission” eröffnete er 1987 die Documenta in Kassel. Mit der Gruppe trat er in den Folgejahren in Köln, Düsseldorf und Basel auf. 1989 begann seine Zusammenarbeit mit Ulrich Tukur, mit dem er 1990 eine Tournee unternahm.

Köllges trat seit dieser Zeit bei verschiedenen Festivals auf, beteiligte sich an Theater- und Rundfunk- und Fernsehprojekten und arbeitete im Duo u.a. mit Michael Riessler, Gunter Hampel und dem Lyriker Thomas Kling. Daneben entstanden mehrere CDs mit dem “Pata Orchester”. Seit 1997 arbeitete er an dem Projekt “Die Planetenfahrer”, bei dem einhundert Künstler, Wissenschaftler und Techniker eine dreijährige Weltreise auf einem zur Universität umfunktionierten Containerschiff unternehmen sollen. 2000 gründete er das “Modern Percussion Quintett” mit Hans Kanty, Achim Krämer, Peter Eisold und Martin Blume, 2001 folgte “AUTOFAB” mit Jan Klare und Hartmut Kracht. Mit den “Adam Noidlt Missiles” entstand das Eröffungskonzert “Winternacht” in der Autostadt Wolfsburg. 2005 gründete er das “Bimbotown-Orchester Leipzig”.

Reiner Winterschladen Kölner Jazz-Trio Lutz Köllges

One Screen App:


Scroll Screen App:

LehmbruckMuseum Duisburg – Interview mit Direktor Dr. Raimund Stecker

Eine besondere Rolle bei der neuen Präsentation spielt die Architektur von Manfred Lehmbruck, denn das Museum wurde von den zahlreichen Einbauten der vergangenen Jahrzehnte befreit. Daher präsentiert sich das Gebäude beinahe wie im Jahr 1964, als die Architektur des Sohnes Lehmbruck für die Werke seines Vaters eröffnet wurde.

“Für mich ist das LehmbruckMuseum einer der schönsten Museumsbauten überhaupt”, äußerte sich auch der berühmte Fotograf Wolfgang Tillmans, der am Pfingstmontag Lady Gaga vor Ort portraitiert hatte. Prägend für den architektonischen Entwurf Manfred Lehmbrucks ist die Durchdringung von Kunst und Natur, der fließende Übergang von innen nach außen. Durch die Freilegung der ursprünglichen Materialen, insbesondere der Wände aus braunen Ziegeln, weißen Kieseln und grauem Sichtbeton, wird die ungewöhnliche ästhetische Qualität des Entwurfs wieder ungestört erlebbar.

Mit dem Museumsfest am 10. Juli wird aber nicht nur die Wiederherstellung der Architektur gefeiert, sondern zugleich stellt Raimund Stecker, seit Februar 2010 Direktor des LehmbruckMuseums, seine erste Sicht auf die international hoch beachtete Sammlung vor: “Die einzigartige Architektur des Hauses bietet einen idealen Rahmen für die reiche Sammlung des Museums – macht aber auch Hunger darauf, die Lücken zu schließen, die sich in diesem idealen Rahmen dem Kenner zeigen.”

Lehmbruck Museum Lehmbruck Museum Raimund Raimund Stecker

One Screen App:


Scroll Screen App:

Umbauphase Werk Besucher Meisterwerk Kunst Joseph Museum

adam noidlt intermission – Klimarkant mit Reiner Winterschladen

Lehmbruck Juan Gris Wilhelm Sammlung Werk Haus Künstler Museum