music

sub-categories:

schlippenbach
FMP – Aki Takase – Alexander von Schlippenbach – Philara – Evan Parker – Derek Bailey – Peter Brötzmann – Kulturstadt Düsseldorf – Konrad Fischer – Sammlung Philara – Ad-Hoc – Ursula Lytton – Peter Kowald – Hinterhof – Alexander – Wiki – Geräteraum – Riege – Gerät –

jazz-rally
Jazz-Rally – ROMI – Jazz Rally 2016 – Roman Babik – Mickey Neher – Klaus Doldinger – Musikstadt – Düsseldorf – Mannesmannufer – Burgplatz – KIT – Konzert – Deutsche Bahn AG – Roman – Bühne –

kolodochka-duo
Auszeichnung für Zivilcourage – Dr. Strahl – Freundeskreis Heinrich Heine – Jarzombek – Flüchtlingsproblematik – Armin Laschet – Peter Maffay – Kolodochka Duo – German chancellor – Summit – refugees to germany – Government – Musik – Chancellor – Kolodochka – Alexander – Auszeichnung – Germ – Berlioz –

tonhalle
Gidon Kremer – Pianist – Michael – Tonhalle – Intendant – Düsseldorf – 2010 – Riga – Hannover – Komponist – Deutscher – Werk – Reihe – Orchester – Konservatorium – Aufführung – Tschaikowski – 1954 – 1965 –

pract.-kranemann
Eberhard Kranemann – Julia Kent – Performance – FRITZ MÜLLER – New York City – Rupprecht Geiger – Joseph Beuys – Rolf Sackenheim – Kunstakademie – Bluepoint Underground – Staatliche Kunstakademie Düsseldorf – Malkasten – Amerika – Eberhard – Dortmund – Kunst – Europa – lat – Malerei – Video – Eduard – Grafik – EU – Julia – Foto – Kraftwerk – Austria – Künstler – Barcelona – Sound – New York – London –

pract.-hauschka
Hauschka – minmal music – Volker Bertelmann – Hilary Hahn – Approximation Festival – Musik – Konzert – Approximation – Joey Burns – Volk – Weltkunstzimmer – Samuel – Unterabtastung – John Convertino – Samuli Kosminen – Salon des Amateurs – medial – Abend – Beitrag –

pract.-kraftwerk
NRW Forum – Florian Schneider – Kraftwerk 3-D Konzertreihe – Kraftwerk Düsseldorf – Hans Mayer – Ralf Hütter – Peter Boettcher – Kraft – Europa – Galerie Wieder-Eroeffnun – Kraftwerk Roboter – Techno Pop – Kraftwerk – Autobahn – Großmeister – New York – Konzert – Elektro Pop – Düsseldorfer – Rainer Pennekamp – Band – Grabbeplatz – Musik – auf der Autobahn – Rother – Photo – Stadtwerke Düsseldorf – Sound – Studio – Fotograf – Rainer Pennerkamp – Turbinenhalle – USA – Part – Bild – Stadtwerke – Mensch – Titel – NRW – Turbinenhalle Stadtwerke Düsseldorf – Ackermann – Architekt – Andreas – Anfang – Kunst – Tour – Musiker – Werner Lippert – Veröffentlichung – Besetzung – Peter – Demo – Matejovski – Kunstsammlung – David – einmal mehr – Avantgarde – Maschine – Film – Fotografie – Dirk Matejovski – Der Katalog – studiert – Monat – Deutschland – Rhein – im Wesentlichen – Sendung – Arbeit – Box – Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen – von allein – September –

pract.-koellges
Lehmbruck – Konzert – Museum – Adam Noidlt Missiles – Adam – Lehmbruck-Museum – Lehmbruck Museum –

pract.-schubert
ich – Winterreise – Schubert – Winter – Herz – Einsamkeit – Haus – Lied – Schnee – Franz – Leben – Wind – Liebe – Strophe – alt – Güra – Ton – Wand – Text – sic – Mensch – Eis – Müll – Bern – Tod – Frage – Reise – Menschen – Abschied – Ruhe – Rom – Nacht – Sänger – Die Winterreise – Ruh – Tenor – Begleitung – Träne – lieb – Leid – Mädchen – Schmerz – Straße – Hund – lyrische Ich – deutlich – Krähe – Gedicht – Jubel in der Kehle – Hoffnung – Fink – Ausweglosigkeit – Beethoven – Wilhelm – Werner Güra – Krankheit –

Aki Takase Alexander von Schlippenbach Birkenstr 47 Hinterhof Kultur Düsseldorf FMP

Es war schon ein an- und beschaulicher Samstagabend am 27.03. – mit Aki Takase und Alexander von Schlippenbach in der Birkenstr. 47 als – parallel zur *Nacht der Museen* – dieser hochklassige Event im Hinterhof der Kultur Düsseldorf stattfand (http://www.cultrd.eu).

Zumal auch (aus der Hof-Nachbarschaft) der Originator der Sammlung Philara (Til Bronner) unter den Zusehern und -hörern zu finden war. Dies möglicherweise auch zur mentalen Unterstützung des in der Regel naturgemäß wankelnden Managements (Wagner, Lauhmann usw.) der Filmwerkstatt Düsseldorf.

Der 1938 in Berlin geborene Alexander von Schlippenbach, der das Abitur am Gymnasium Kreuzgasse in Köln überstand und danach Komposition an der Hochschule für Musik bei Rudolf Petzold und Bernd Alois Zimmermann studierte (https://de.wikipedia.org/wiki/Alexand…), gilt wohl als einer der herausragenden gestaltenden Vertreter der deutschen Sektion ´Freie Musik´ – quasi frei – er selber neigt eher zum Konzeptionellen und (selbstredend) zur Komposition – obwohl er auch Theaterarbeit ´machte´ – und das mit Sven-Åke Johansson.

[ in peace 1 ]

Ein anvisiertes Ad-Hoc Gespräch ließ sich leider nicht realisieren – da er dann (d.h. kurz nach dem Konzert), möglicherweise Eigeninteresse bedingt seitens der Veranstalter (Herr Wagner, Herr Lauhmann et.al.), biertrinkend im Geräteraum der Birkenstr. 47 verschwand und ein Lang-Gespräch mit schwerem Gerät führte – wohl auf der Suche nach dem richtigen Ladestock preussischer Prägung.

Auf die alten Tage doch noch ein quasi-professioneller (Film/Video)-Streifen – und das mit Langzeitwirkung, so dass keine Zeit für ein intensives Ad-Hoc Gespräch blieb – zumal Dr. Ursula Lytton, die anwesende und geschiedene Ehefrau von Paul Lytton, unter Zeitdruck schon in den Startlöchern saß.
(Paul Lytton [ u.a. mit Evan Parker, Derek Bailey ], von dem gesagt wird, dass er im trauten Heim nicht nur mittags, sondern auch am frühen abend mindestens ein Drei-Gänge Menue erwartete – war leider nicht anwesend.)

Musikalisch dominant: Aki Takase – ´Sie studierte Musik in Japan. Ab 1978 gab sie Konzerte und machte Aufnahmen in den USA mit Lester Bowie, David Liebman, Sheila Jordan, John Zorn und anderen. Seit 1987 lebt sie in Berlin.´ (https://de.wikipedia.org/wiki/Aki_Takase).

Gesponsert wurde der Event u.a. von der Düsseldorfer Konrad-Fischer Galerie (https://www.konradfischergalerie.de/e).
Entsprechend und glücklicherweise war Herr Thomas Rieger anwesend.
Der immer wieder erfrischende Herr Rieger, der seine DDR Aufzugszeit wohl überstanden zu haben scheint und nun gelassenen Schrittes das Rheinland durchschreiten darf, betreibt die wohl in D´f wichtigste Galerie – eben die Konrad-Fischer-Galerie. Und das auch unter ´Wagung´ des Spagates zwischen dem Residenzstädtchen Düsseldorf und unserem großen Berlin.

Es ist zu unterstellen, dass er es u.a. war, der den Kontakt anspann zum FMP (http://www.fmp-online.de/) – mit dem anwesenden, leicht ergrauten Herrn Klaus Müller, der mit sanfter, aber doch hörbarer Stimme seinen Vortrag zum Thema FMP hielt.
Es macht schon Sinn, die FMP zu promoten. ´FMP wurde 1969 von den Musikern Peter Brötzmann, Peter Kowald, Alexander von Schlippenbach und Jost Gebers, dem späteren Produzenten, gegründet und zunächst gemeinsam betrieben. Dahinter stand der Wunsch, als Musiker besser arbeiten zu können … ´ (https://de.wikipedia.org/wiki/Free_Mu…).

Die jungen Video- und Filmemacher im Geräteraum der Birkenstr. 47, die ihre Kreativität oftmals und gerne mit schwerem Gerät untermauern – d.h. professionelle Studiokameras und schwere Sattler Stative einsetzen – machen schon einen symphatischen Eindruck – auch wenn, bedingt durch die Schwere des benutzten Gerätes, immer wieder die Gefahr besteht, dass entsprechenderweise das Ergebnis eher statisch und schwerfällig ausfallen könnte.

Ein gelungener Event – kaum zu glauben, dass aus dem alten Muff der Birkenstr. 47 noch blühende Momente entstehen.
Und das jenseits der Verherrlichung schweren Gerätes.

[ in peace 2 ]

Aki Takase | Alexander von Schlippenbach |FMP Philara

One Screen App:


Scroll Screen App:

Evan Parker | Derek Bailey | Peter Brötzmann

Jazz Rally 2016 – Musik Düsseldorf – ROMI – Roman Babik- Mickey Neher – KIT Cafe

Zur Jazz Rally 2016 in Musik Düsseldorf spielten ROMI, Roman Babik und Mickey Neher, im KIT Cafe am Mannesmannufer.

KIT Café, Mannesmannufer 1 b
Eintritt: freit
Roman Babik und Mickey Neher sind der Gründungskern von „club des belugas“, mit dem sie von St. Petersburg über Moskau, Sofia, Istanbul, Athen bis Lissabon Erfolge feierten. Beide sind mit dem Blues und seinen Verwandtschaften groß geworden, beide stammen aus der Essener Folkwang Jazz-Schmiede. Der eine aus dem Pionierjahrgang, der andere wurde sogar Folkwang-Jazz-Preisträger.
R. Babik (p.), M. Neher (voc., dr.)

rp-online:
Festival mit Stars und ungewöhnlichen Spielorten

Vier Tage, etwa 90 Konzerte, 30 Bühnen, rund 300.000 Besucher – die Jazz Rally bewies am Wochenende erneut, dass Düsseldorf eine Musikstadt und die Jazz Rally eines der größten Open-Air-Jazz-Festivals ist.

Es begann mit Klaus Doldinger, der in der Tonhalle mit Fans und prominenten Gästen wie Udo Lindenberg, Sasha und Max Mutzke eine lange Party feierte. Auch andere Termine lockten zahlreiche Musik-Fans an – teilweise an recht skurrile Orte, von denen sonst kaum jemand erwartet, dass sie als Bühne taugen. Die Oldtimer-Straßenbahn etwa, die Samstag und Sonntag mehrmals ab Landtag über die Schienen rollte und von den sechs Musikern der Combo “Dixie Diamonds” in eine fahrende Bühne verwandelt wurde. “Das ist ja pure Nostalgie”, sagte Sabine Neumann, die einen Platz bei der Premiere ergattert hatte. Mit Ehemann Stephan war sie aus Siegen gekommen. Die Idee hatten viele Besucher: Die Bahn war voll besetzt, viele Gäste standen auf dem Gang und hielten sich an den Schlaufen fest, um nicht in das Musik-Ensemble zu purzeln.

Zum Auftakt am Freitagabend war die Jazz Rally noch ein echtes Frühsommerfestival. Im voll gepackten Zelt auf dem Burgplatz sorgte der Schweizer Sänger Seven für richtig gute Stimmung – und bewies, dass er das gesamte Party-Animations-Abc von “Werft die Hände in die Luft” bis zu “Singt mit!” beherrscht. Draußen auf dem Burgplatz lauschten viele Zaungäste. Meist gestellte Frage: Woher kennt man diesen Seven eigentlich? Antwort: Aus der Fernsehshow “Sing meinen Song”.

In der Rheinterrasse konnte man derweil eine Frau erleben, die man bislang vor allem am Rand des Boxrings wahrgenommen hat: Natalia Klitschko, Ehefrau von Ex-Boxweltermeister und Kiewer Bürgermeister Vitali, hat gerade eine Musik-Karriere gestartet. Das Ex-Model präsentierte dem höflichen Publikum eigenwillige, selbst komponierte Songs irgendwo zwischen Pop und Jazz. Das Besondere: Sie singt auf Ukrainisch und Russisch und bot gleich zu Anfang eine einfache Übersetzungshilfe: “In allen Songs geht es um Liebe.”

Ab Samstag hielt das Wetter dann nicht die Versprechen, die es zum Auftakt gemacht hatte. Darunter litt das Stahlwerk, das mit seinem Strand Treibgut erstmals dabei war. Auf dem Programm standen elf Konzerte, die wegen Regengefahr größtenteils in den Club verlegt wurden. Black Milk trat am späten Sonntagnachmittag auf die Club-Bühne. Einige Dutzend junge Fans waren dem Hip-Hop-Sänger und Rapper aus Detroit/USA gefolgt. Extra aus Duisburg angereist war Justin Kramacher. “Black Milk ist der Coolste und in der Hip-Hop-Szene ein Star”, sagte der 21-Jährige. Ob er sich auch andere Konzerte des Jazz-Rally-Programms angehört hätte? “Jazz-Rally? Sehe ich aus wie ein Jazzer?”, sagte er und schob sich das Base-Cap zurecht.

Die Düsseldorfer Jazz-All-Stars um Wolf Doldinger (Bruder von Klaus und ebenso Saxofonist), erhielten bei ihrem Konzert in der Johanneskirche derweil mal wieder prominenten Besuch auf der Bühne: Oberbürgermeister Thomas Geisel spielte auf der Querflöte mit. Sie freuen sich darauf, im Juni ihr 150. Konzert in der Kirche zu geben.

Diese Vielseitigkeit sei erneut das Markenzeichen der Jazz Rally Düsseldorf gewesen, sagte Otto Lindner von Destination Düsseldorf, dem Veranstalter der Jazz Rally. “Düsseldorf hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Es herrschte an allen Tagen eine stimmungsvolle und friedliche Atmosphäre. Das ist ein Düsseldorf, das ich sehr schätze.” Auch im nächsten Jahr wird es eine Jazz Rally geben, verspricht er.

H. Lodahl/A. Lieb

Jazz-Rally ROMI | Jazz Rally 2016 Mickey Neher | Roman Babik

One Screen App:


Scroll Screen App:

Musikstadt Düsseldorf Klaus Doldinger

Peter Maffay und Klavierduo Ekaterina und Alexander Kolodochka – Heine-Kreis und Auszeichnung für Zivilcourage

(flow of refugees to Germany – Flüchtlinge Düsseldorf ) Im Rahmen der Festlichkeit zur Verleihung der Auszeichnung für Zivil-Courage an Peter Maffay (Freundeskreis Heinrich Heine) sprachen Dr. Strahl, Oberbuergermeister Thomas Geisel, Thomas Jarzombek und Armin Laschet. (Musikalische Begleitung: Klavier Duo Kolodochka) Im thematischen Fokus der Ansprachen stand die Flüchtlingsproblematik.

German chancellor calls emergency summit with government leaders amid claims her coalition is so divided that it is incapable of tackling crisis

Kate Connolly in Berlin
Angela Merkel is under mounting pressure to stem the arrival of refugees into Germany before an emergency summit of government leaders on how to deal with the crisis.

The German chancellor has called the crisis talks over the weekend amid widespread accusations her grand coalition is so riven over the issue that its ability to act is being severely affected.
Greek PM says Europe is crying ´crocodile tears´ as migrants drown

theguardian.com/world/2015/oct/30/

Auszeichnung Zivilcourage | Dr. Strahl | Thomas Geisel A. Laschet

One Screen App:


Scroll Screen App:

Freundeskreis Heinrich Heine Thomas Jarzombek & Dr. Strahl