Clara Maria Sels präsentiert Yury Kharchenko Kultur Düsseldorf

Clara Maria Sels (Photoweekend) präsentiert Yury Kharchenko | und leistet Beitrag zur Kultur Düsseldorf.
Infos / Press-Review:
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/kultur/galeristin-clara-maria-sels-holt-die-kunstelite-nach-duesseldorf-1.1533494
Galeristin Clara Maria Sels holt die Kunstelite nach Düsseldorf.
Das Interview führte Helga Meister. Drei Tage lang steht die Stadt im Zeichen der Fotografie. Galeristin Clara Maria Sels organisiert das Programm, die Busse und die Party für das Photo-Weekend. Düsseldorf. Frau Sels, vom 31. Januar bis 2. Februar findet das 3. Fotowochenende statt. Wer hatte die Idee dazu, Werner Lippert vom NRW-Forum oder Sie?

Sels: Wir saßen hier in meiner Galerie in der Poststraße und beschlossen es gemeinsam. So ein Foto-Wochenende ist gut für Düsseldorf, weil die Stadt stark in der Fotografie ist. Was begeistert die Leute an diesem Festival?

Sels: Sie haben Spaß, sie sind aufgeschlossen. Das hat mit Herrn Lippert und mir persönlich zu tun: Wir können unbürokratisch und schnell unsere Pläne umsetzen. Da wird nicht tief und langweilig im kunsthistorischen Kram geschürft. Der ist zwar auch zu sehen, aber entscheidend ist das sehr offene Festival. Wer managt es außer Ihnen?

Sels: Ich bin der alleinige Organisator. Ich habe es in zweieinhalb Monaten gestemmt. Das ging nur durch Nachtarbeit. Das Wichtigste war die Akquisition zweier Ausstellungen für das NRW-Forum. Mit macht die DZ Bank aus Frankfurt. Sie besitzt eine der größten Fotosammlungen in Deutschland und konzipiert eine Schau zur „Heimat“. Und es ist unser Glück, dass Duane Michals’ Werke als fertige Museumsschau in Mailand in Kisten bereitstehen. Sonst hätten wir es finanziell nicht geschafft.
http://www.galerie-claramariasels.de/news.html
http://yury-kharchenko.com/cms/texts/
“Wege des Unsichtbaren“:
Ein rätselhafter aber dafür sehr denkwürdiger Titel für eine umfangreiche Ausstellung mit fast 90 Werken eines jungen in Deutschland lebenden, russischen Künstlers, der – auch wenn er schon sehr viel nachzuweisen hat – eigentlich gerade am Anfang seiner Karriere steht. Sind also die im Ausstellungstitel erwähnten „Wege des Unsichtbaren“ vielleicht die Wege, die er begangen ist bzw. noch begehen wird – als Künstler, aber auch als Mensch?

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/streit-ums-photo-weekend-schwelt-weiter-aid-1.7004394

Streit ums Photo Weekend schwelt weiter Düsseldorf: Streit ums Photo Weekend schwelt weiter Alain Bieber, Direktor des NRW-Forums, übernimmt das Photo Weekend. Kritik von Bürgermeister Friedrich G. Conzen: Warum die private Erfolgsgeschichte ohne Grund in städtische Regie übergeben? Von Annette Bosetti Die Fakten sind geschaffen, doch der Streit um die Zukunft des Photo Weekends in Düsseldorf schwelt weiter.
Gestern meldete sich Bürgermeister Friedrich G. Conzen (CDU) aus seinem Urlaub in Südfrankreich, um seiner Empörung über das von Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) im Alleingang durchgesetzte Verfahren Ausdruck zu verleihen.
Demnach liegt die Organisation des einmal jährlich stattfindenden Photo Weekends ab sofort in den Händen von Alain Bieber, dem Leiter des NRW-Forums.

Clara Maria Sels Yury Kharchenko Düsseldorf

One Screen App:


Scroll Screen App: