23.11.2017 – Jan Boehmermann mit Kultur Düsseldorf und Alain Bieber im NRW Forum

cultrD.tv Jan Böhmermann

Jan Böhmermann bereicherte am 23.11.2018 die Kultur Düsseldorf mit seiner Ausstellung “Deuscthland” im NRW Forum

Düsseldorf, 2017-11-23 von [ hjn ]
An der Seite von Alain Bieber zieht Jan Böhmermann und seine Produktionsfirma BTF in die Museumslandschaft ein. Quasi.
Böhmermann (BTF), der immer wieder gerne in gewissen Kreisen mit einer quietschenden Gummipuppe verwechselt wird, gönnt sich diesen Exkurs. Die Assoziation (zu) “quietschen” ist, angesichst der fahrigen NEO Auftritte und der nicht immer souveränen Haltung u.a. in der Erdohahn Affäre, denkbar – es fehlt doch hin und wieder an tragender Substanz und ausreichend filigran ausgestalteter Inhaltlichkeit – an kritisch freier Reflektion – einem diskursfähigen Geist – insbesondere eingedenk der Tatsache, dass sich Herr B. gerne respektlos gegenüber muslimisch erzogenen Mitmenschen zeigt.

Nicht nur das – es fehlt auch an positiv konstruktiven Signalen – an dem Aufzeigen von Alternativen – an initiierenden Hinweisen zur Aufnahme eines fair geführten und klärenden Diskurses. Kein Auf-Leuchten möglicher Problemlösungsalternativen – “just for fun” ohne Sinn und Verstund; d.h. permanent massive “Quietschung ohne Message“. Dies mag noch erlaubt sein. Aber – oder besser insofern – wirken Boehmermanns Aktivitäten auch verdeckt populistisch – in Richtung seines naturgemäß weniger reflektierenden und wirkmächtigeren Teenager Publikums.
( Demgegenüber steht auf der ZDF Seite der Sportsmann, auch besser die “Sportskanone” Oliver Welke, der es sich schon mal erlaubt, mögliche Alternativen aufzuzeigen – auch wenn dies nur zaghaft geschieht. Aber ausschließlich anzunehmen, es handle sich bei Herrn B. um einen Zappelphillipp, der sich gerne mit low-cost Satire schmückt und produziert – gerne andere verunsichert – sich selber aber nicht – wäre allerdings absolut gesehen auch falsch. )

Wie dem auch sei – Satire hin, Gumor her – der junge Mann aus dem offenen Bremen weiß die Prinzipien nutzbringender Ablenkung zu händeln und dabei mitunter zu vergessen, dass auch der Grenzen auslotende Satiriker – jedenfalls der, der medial aufgewertet in der Öffentlichkeit herumhantiert – ein Mindestmaß an Verantwortung trägt – und das seinem jungen Publikum und auch den FDP Fans gegenüber. Dass “die Familie seiner Mutter Anfang der siebziger Jahre von Polen nach Deutschland auswanderte und er mit 17 Jahren seinen Vater verlor” (https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_B%C3%B6hmermann) ändert hieran nichts. Es könnte eher dazu rechtfertigen (bzw. auffordern), sich als Sozius hinter Yanis Varoufakis auf das Motorrad Varoufakis´sens zu setzen, um die große weite Welt zuer-fahren.

Der Event im NRW Forum hat zwei stringente Gewinner: einmal die marketingstarke BTF Produktionsgesellschaft und natürlich Alain Bieber, der konturenfrei und blessurenreich im Rankünen Getümmel um das “Photoweekend Düsseldorf” Pluspunkte sammeln könnte. Ein rauschender Abend.

appended citation U.L.(11/24/2017): Hat Herr Böhmermann auch ins Programm aufgenommen, dass Wohnanlagen für Lernende an Universitäten jetzt STUDIERENDENWOHNHEIM genannt werden ? Selbst auf Stadtplänen ist das schon eingetragen. Sprachwissenschaftlich ist das ein kompletter Unsinn: Eine Gattung des sog. Substantivs zu berauben – und mit einem Gerundium zu ersetzen. Das ist gesteuerte Kommunikation per se.

further press: 24. November 2017 | 12.13 Uhr


Ausstellung in Düsseldorf

Verunsicherung ist Jan Böhmermanns Kunst
Der umstrittene TV-Satiriker Jan Böhmermann zeigt im Düsseldorfer NRW-Forum seine erste Ausstellung. Das Projekt soll die Gegenwart abbilden. Auch der Aufarbeitung des Eklats ums Erdogan-Gedicht wird Platz eingeräumt.

von Klas Libuda (RP)

Nun ist das Geheimnis um die Böhmermann-Schau gelüftet. Streng bewacht aber wird die Ausstellung immer noch. Im Eingang steht ein Kasten wie von der Bundespolizei. Passkontrolle. Deutsche Besucher links. Ausländer rechts.
Und wer meint, er sei schlau, stellt sich rechts an, weil die Schlange dort kürzer ist. Er wird weggeschickt. Bitte links anstellen, heißt es nach Begutachtung des Ausweises. Ganz im Ernst. “Deuscthland” (sic!) heißt die Ausstellung, die penibel darauf achtet, wer reinkommt. Es ist das erste Projekt dieser Art von Jan Böhmermann und seiner Produktionsfirma, der Bild- und Tonfabrik. Schon vor der Tür des NRW-Forums wird man am Eröffnungstag kontrolliert: Leibesvisitation. Taschen öffnen.
Seit seinem Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan im vergangenen Jahr, das ihm mächtig Ärger einbrachte, geht Böhmermann auf Nummer sicher. Zu viel Öffentlichkeit meidet er, Interviews gibt er schon gar nicht. Im NRW-Forum hat er sogar ein Fotografier-Verbot durchgesetzt. Für einen, der sonst auf die Pressefreiheit pocht, ist das erstaunlich. … Die Exponate, betont er, wurden eigens geschaffen.
Dann verschwindet Jan Böhmermann durch den Notausgang.
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/boehmermann-ausstellung-in-duesseldorf-verunsicherung-ist-jans-kunst-aid-1.7222279

assets:
related assets ./. press review:
wikipedia     RP