Wolfgang Schaefer Sabine Seume Susan El Hosri at DD Contemorary Art Gallery

Wolfgang Schaefer at D|D Contemorary Art Gallery. Butoh-Gruppenperformance “The Procession” – mit Wolfgang Schäfer, Sabine Seume und Susan El Hosri
Samstag 29.04.2017, 19h

d|d contemporary art gallery / Altestadt 13 / 40213 Düsseldorf
http://www.ddcontemp.de/

Emmanuel Mir zu Wolfgang Schäfers Aktionsmalerei und zur Ausstellung An und für sich:
„Der Besucher hat es weniger mit Darstellungen im herkömmlichen Sinne als mit gesammelten Spuren zu tun. Diese Bilder sind zwar kommunikativ, aber sie sind im strengsten Sinne nicht Kommunikation. Sie sind die Spuren eines Prozesses, sie sind die Überreste einer sich entladenen Energie, sie sind die Materialisierung einer gelebten Regung. Die explosiv auf den Bildgrund ausstrahlenden Farbflächen weisen auf kraftvolle Gesten und schwungvolle Bewegungen hin, die den gesamten Körper aktivieren und von einer physischen Verausgabung zeugen.”
“Jedoch die Bilder in der Ausstellung An und für sich sind im Atelier entwickelt worden – wobei das Verb „entwickeln“ angesichts der sprühenden, glühenden Energie, die aus diesen Bildern heraussprudelt, viel zu schwach erscheint. Schäfers Gemälde werden nicht einfach entwickelt, wie man ein Werk bedachtsam, vorsichtig und allmählich entwickelt. Diese Bilder erscheinen! Auf einmal sind sie da. Unverhofft und blitzartig, gewaltig, gar brachial, wuchtig – aus heiterem Himmel. Das ist jedenfalls das, was man spürt und fühlt, wenn man vor Gemälden wie Ganz schön was los (2015) oder Lost but found (2016) steht. Die Begeisterung, ja der Rausch der Schöpfung ist in jedem Bild, in jeder Farbschicht, in jeder Geste zu erkennen.“
(Emmanuel Mir: Aus heiterem Himmel, Auszüge aus dem Katalogtext, im Erscheinen 2017)
http://www.schaeferart.eu/exhibitions/an-und-fuer-sich/heilig-1100/

Ausgangspunkt für die Galerie ist der Standort der Location in der Nachbarschaft der Kunstakademie und der Ratinger Straße mit seiner kreativen Kunstszene in den 60er und 70er Jahren, deren Tradition sich der Galerieinhaber ohne Retrointention als geborener Düsseldorfer verpflichtet sieht.

Mit einem Brückenschlag zur HfBK Dresden soll der Blick auf die aktuelle Kunstszene erweitert werden. Es ist nicht beabsichtigt, beim Ausstellungsprogramm Festlegungen in bestimmte Kunstrichtungen zu treffen, sondern der Vielfalt den Vorzug im Bestreben um spannungsreiche Präsentationen einzuräumen. Dieses Ziel wird in Zusammenarbeit mit der Galeristin Kiki Maier-Hahn umgesetzt.

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit und ist schwer an den Mann und/oder die Frau zu bringen.

http://www.ddcontemp.de/galerie/

Wolfgang Schaefer DD Contemporary Art | Susan El Hosni

One Screen App:


Scroll Screen App: